Achtung: Bedingt durch die aktuelle Corona-Situation, können sich jederzeit Spielplan Änderungen ergeben!

Bitte überprüfen Sie kurzfristig vor Vorstellungsbeginn, ob die Veranstaltung wie angekündigt auch stattfindet.

2022 / 2023

Through and over / OP Sha

2021 / 2022

Fährmann

2020 / 2021

Zart

2019 / 2020

Schwanensee - Aufgetaucht - Prolog
Casa Azul

2018 / 2019

Wassermusik / Dido and Aeneas
Move on
Junge Choreografen 2019
Tanzlabor IV

2017 / 2018

Cinderella
Dancing Souls

2016 / 2017

Satisfaction
Die vier Jahreszeiten

2015 / 2016

Tanzlabor II
TanzQuartett
Tanz in 3 Sätzen - Ballett I/15

2014 / 2015

Ballett? Rock it!
Dance Celebration - Wiederaufnahme
Alice im Wunderland
Der Schrank der Georgi

2013 / 2014

Terra brasilis
5. Internationale AIDS Tanz Gala
Nussknacker - Wiederaufnahme
Dance Celebration

2012 / 2013

Nussknacker
Dornröschen (reloaded) - Wiederaufnahme
Tanz Trilogie

2011 / 2012

4. Internationale AIDS Tanz Gala
shortcuts
Bach tanzt
Dornröschen (reloaded)

2010 / 2011

Dance in Motion
drei-mal-tanz
Moliere

Tanz in 3 Sätzen - Ballett I/15

Die neue Spielzeit beginnt beim balletthagen gleich mit einem Paukenschlag: Drei Stücke international renommierter Choreographen werden uraufgeführt und das philharmonische orchesterhagen spielt dazu live die grandiose Musik zeitgenössischer Komponisten. Und an diesem Abend stellt sich die Compagnie des balletthagen mit all ihren neuen Mitgliedern vor.



Breaking Skin

Der erste Choreograph des Abends hat beim balletthagen bereits eine außerordentlich erfolgreiche Visitenkarte hinterlassen: Mind over matter hieß die Choreographie von Hugo Viera beim Ballettabend Tanz-Trilogie in der Spielzeit 2012|2013, die die Tanzfreunde zu Begeisterungsstürmen hinriss. Viera ist seit 2012 Hauschoreograph des kroatischen Nationalballetts in Zagreb. Er war allerdings bei Redaktionsschluss noch sehr zurückhaltend, was sein Thema betrifft. Das philharmonische orchesterhagen wird zu seiner Choreographie die Sinfonie Nr. 4 von Valentin Silvestrov aus dem Jahre 1976 spielen.


Heavy Light

Darrel Toulon arbeitet zum ersten Mal am theaterhagen. Der in Dominica geborene Choreograph und Tänzer war seit 2001/02 Chefchoreograph und Ballettdirektor der Tanzkompanie der Oper Graz und wurde dort für seine Aufbauarbeit mit dem „Spezialpreis für besondere Leistungen im österreichischen Tanz“ ausgezeichnet. Darrel Toulon ist zudem künstlerischer Leiter der ALPHAGROUP, moderiert verschiedene Tanzgalas und ist gefragter Juror bei internationalen Wettbewerben. Das Thema seiner Choreographie könnte man im weitesten Sinne mit der Durchquerung einer Wüste beschreiben.


Six Breaths

Den dritten Teil des Abends erarbeitet Hagens Ballettdirektor Ricardo Fernando, der im März 2015 für seine Verdienste mit dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises auszeichnet wurde. Er wird Ezio Bossos Werk von 2010 „ 6 Breathes“choreographieren, ein Stück, das sich mit den vielfältigen Arten von Atmen/Leben auseinandersetzt.



Es spielt das philharmonische orchesterhagen.