Vorstand
Geschichte
Ziele
Sponsoren
Mitgliedschaft

Zur Geschichte des Vereins

Bei der Vereinsgründung am 20.01.2014 blicken die Ballettfreunde Hagen zurück auf sieben Jahre engagierter Arbeit.

Sie formierten sich am 08.05.2007 als, Initiative zur Förderung des Balletts am theaterhagen unter dem Dach des Theaterfördervereins. Damals hatten die Konsolidierungsvorschläge des Mentors, Prof. Stefan Bajohr, auf Grund des Actori-Gutachtens den Rat der Stadt Hagen vor die Entscheidung gestellt, entweder vier Planstellen des Ballettensembles zu streichen oder die Theatersparte ganz aufzugeben.

Unvergessen bleibt die flammende Rede von Ulla Berns, Mitglied im Leitungsteam der Ballettfreunde, am 15.05.2007 im Kulturausschuss des Rates, in der sie die Vorbild-Funktion junger internationaler Ballett-TänzerInnen für Jugendliche in Hagen beschrieb. 10.000 Unterschriften für den Erhalt des Bürgertheaters wurden gesammelt und in einer Demon-stration mit großer Beteiligung zum Rathaus gebracht. Der Rat der Stadt Hagen jedenfalls nahm seinen bereits erfolgten Beschluss zur Stellenstreichung später wieder zurück. 15 andere Planstellen des Theaters wurden leider gestrichen.

Auch weiterhin ist das gesamte theaterhagen seit Jahren hohem Einspardruck ausgesetzt, weil Kultur nur als "freiwillige" Leistung zählt. Deshalb haben die Ballettfreunde in Zusammenarbeit mit dem Theaterförderverein und der Bürgerstiftung u.a. immer wieder Gespräche mit den Fraktionen über die Bedeutung des Theaters für Hagen geführt.

Im Kern besteht die Arbeit der Ballettfreunde jedoch in konkreter Unterstützung des Ballettensembles. Bei jeder Ballettvorstellung gestalten Mitglieder einen Ballettstand, heißen die Besucher willkommen und verteilen aktuelle Flyer mit Informationen. TänzerInnen wird bei der Wohnungssuche und -einrichtung nach Möglichkeit geholfen. Sie erhalten zweimal in der Woche Deutschunterricht, weil Deutschkenntnisse für die Erteilung der Visa nachzuweisen sind.

Physiotherapie und Medikamente werden gesponsert. Medizinisch notwendige Kontakte werden vermittelt. Selbst ein Gymnastikzentrum stellt seine Räume unentgeltlich zur Verfügung.

Premierenfeiern, offene Proben im Ballettsaal, die gemeinsame Bootsfahrt zum Saisonbeginn, das Fest zum Saisonende und die Veranstaltung "Zu Gast bei den Ballettfreunden", bei der Tänzer und Choreographen vorgestellt werden, führen Ballettfreunde und TänzerInnen zusammen zu persönlichem Kennenlernen.

Eine wichtige Aufgabe der Ballettfreunde besteht darin, finanzielle Mittel für Gastlehrer, einzelne Produktionen und Projekte wie "Ballroom-Dance" an Hagener Schulen zu sammeln. Das macht die Gründung eines "gemeinnützigen Vereins" erforderlich.