Achtung: Bedingt durch die aktuelle Corona-Situation, können sich jederzeit Spielplan Änderungen ergeben!

Bitte überprüfen Sie kurzfristig vor Vorstellungsbeginn, ob die Veranstaltung wie angekündigt auch stattfindet.

für die Presse

Pressematerial

von der Presse

Überwältigende Bilder: Ballett Hagen tanzt auf Glasscherben
Tanz in Zeiten der Krise
Theater Hagen: Ballett tanzt corona-gerecht mit Plastikfolie
Publikum feiert in Hagen Tanztheater über Frida Kahlo
Hagener Ballett begeistert bei Barock-Experiment
Ballett Hagen zeigt hochvirtuose Tanzkunst
Drei Gesichter zeitgenössischen Tanzes
WDR 3 Mosaik - "Cinderella" zur Musik von Prokofjew im Theater Hagen
VERITABLER TANZ-ENTERTAINER
Am Theater Hagen reist Cinderella funkelnd zum großen Ball
Ballett Hagen zeigt furiose Tanzkunst
HERZENSANGELEGENHEIT
Cinderellas Stiefmutter ist ein Hüne
Ricardo Fernando vertanzt Musik der Rolling Stones in Hagen
ERINNERUNGSSTÜCK - Kalender der Ballettfreunde Hagen - tanznetz.de
Vier Jahreszeiten - Der ewige Tanz von Wind und Hitze
Tanzlabor II - Sechs Tänzer wechseln die Seiten
Tanzquartett - Applaus für emotionales Tanzquartett
Tanzquartett - Plädoyer für das Drei-Sparten-Theater
Ein Kalender, der so richtig zur Sache kommt
Tanz in drei Sätzen - Gar nicht Proviziell
Tanzfestival 2015
Tanzpreisverleihung in Essen am 28.3.2015
Hagener Tänzer zwischen Luftgitarre und Klammerblues
Ein Lob den Legenden und Kämpfern gegen den Sparkurs
Deutscher Tanzpreis für Hagens Ballettdirektor Fernando
Tanz in 3 Sätzen
Kühner Spagat
Synthese von gestern und heute
Der Schrank der Georgi - ein Tanz im multimedialen Raum
The Theatre of Hagen became Terra Brasilis
Terra brasilis - Die Gezeiten getanzter Leidenschaft
Drei Brasilianer in Hagen
„Dance Celebration“ am Theater Hagen - Wenn aus Musik Bewegung wird
EINE GALA BESONDERER ART - tanznetz.de 20.10.2013
Tanz-Trilogie: ruhrnachrichten.de 25.03.2013
Tanz-Trilogie: derwesten.de 24.03.2013
Hagener Ballett bei Weihnachtsaktionen im Stress 28.11.2012
Der Nussknacker, RuhrNachrichten 21.10.2012
Der Nussknacker: WAZ 21.10.2012
Dornröschen: ruhrnachrichten.de 28.05.2012
Dornröschen
tanznetz.de 04.03.2012: Großartige Tanzminiaturen
Ein Festspiel aus Klang und Anmut: derwesten.de 26.02.2012
DanceEurope
WDR 5 Scala, 24.10.2011, „shortcuts“
WDR 3 Mosaik, 24.10.2011, „Shortcuts“
Betörende Bilder eines grandiosen Kollektivs: WP 23.10.2011
Leserbrief - WP 23.10.2011 - Aids Gala
Online Musik Magazin zum Ballettabend
WP/WR 11.10.2011, Tänzerische Gala auf Zehenspitzen
Aidsgala tanznetz.de 01.10.2011

Tanz-Trilogie: derwesten.de 24.03.2013

Ein Kunst-Schatz in vollendeter Bewegung

Beim Wort „Ballett“ rümpfen all jene die Nase, die an „Schwanensee“ denken - ohne dabei zumeist genau zu wissen, was das überhaupt ist, geschweige denn, jemals eine solche Inszenierung selbst erlebt zu haben. Beim Wort „Ballett“ schnalzen jedoch all jene genießerisch mit der Zunge, die schon einmal die Hagener Tanz-Compagnie live gesehen haben. Denn was die leidenschaftliche Truppe von Chefchoreograph und Direktor Ricardo Fernando an der Volme leistet, ist nicht nur aller Ehren wert, sondern kann sich auch im internationalen Maßstab mit den Besten der Szene messen lassen.

Jüngstes Beispiel für die wunderbare Bewegungskunst des Hagener Balletts ist der neuen Abend „Tanz-Trilogie“, der am Samstag umjubelte Premiere hatte. Aus ganz Europa, ja sogar aus der Mongolei waren die neugierigen Ballett-Kenner angereist, um die so ungemein engagierte und könnerhafte Tanzgemeinschaft zu bestaunen.

Drei Choreographen - Hugo Viera, Young Soon Hue und Ricardo Fernando - zeichnen für das ambitionierte Programm verantwortlich. Drei Stücke, drei Mentalitäten, drei Stunden Tanz-Rausch: schwindelerregend und mitreißend, emotional, dramatisch und perfekt.

Spektakuläre Szenen

Angesichts der artistisch-akrobatischen Leistungen auf der Bühne bekam die Vorab-Aussage von Ricardo Fernando nochmals eine ganz unmittelbare Bestätigung: „Wir Tänzer sind es gewohnt, täglich mit dem Schmerz umzugehen.“

Und was da augenscheinlich „unter Schmerzen“ bei den harten Proben geboren wurde, hatte förmlich existenzielle Kraft, urwüchsige Dynamik, aber eben auch zutiefst seelenvollen Gehalt.

Zu den markant-eindringlichen Musiken von Max Richter, Ezio Bosso, Bernardo Sassetti und Biosphere glänzten die Tänzerinnen und Tänzer mit intensivsten Bewegungsfiguren und -abfolgen. Gedanken und Gefühle verdichteten sich ein ums andere Mal in spektakulären Szenen und originellen Umsetzungsideen.

Peer Palmowski sorgte für eine freie Bühne, die lediglich in effektvoller Seitenschachtelung, gezielter Ausleuchtung und wenig anderen sparsamen Requisiten Blick und Geist der Zuschauer ganz auf den Tanz konzentrierte. Die gedämpft farbigen Kostüme von Heiko Mönnich korrespondierten in gleicher Weise wie das zurückgenommene Bühnenbild mit dem Wunsch nach spartanischer Einrahmung zugunsten des künstlerischen Ausdrucks.

Dem frenetischen Beifall nach zu urteilen, kam die Einstudierung „Mind over matter“ von Hugo Viera mit ihrem geradezu stürmischen Temporeichtum beim Publikum am besten an. Den vielleicht emotionalsten Part bot Young Soon Hue mit „Touch“, einer geschlechter-übergreifenden Liebesbotschaft voller Lust und Sinnlichkeit. Ricardo Fernando schließlich beendete den Dreierreigen mit seiner „Nacht“-Inszenierung, bei der vor allem überraschende Gruppenbilder für spontane Begeisterung im Parkett und auf den Rängen sorgten.

Kunst-Schatz für die ganze Region

Es ist schon wirklich faszinierend, auf welch hohem Niveau in Hagen das moderne Tanztheater angesiedelt ist. Dass Ricardo Fernando dabei immer auch wieder Gast-Choreographen in sein Programm einbindet, ist zudem eine dankenswerte Bereicherung. Über die Jahre hinweg hat sich diese Compagnie eine außerordentliche Wertschätzung weit über die Region hinaus erarbeitet, und auch mit ihrem neuen Programm belegt sie eindringlich ihre unbedingte Qualität.

Für Hagen, für ganz Südwestfalen, ist dieses Ballett ein kulturelles Aushängeschild erster Güte. Ein Kunst-Schatz im besten Sinne, den es unbedingt zu bewahren gilt.

Andreas Thiemann, derwesten.de 24.03.2013